Gesundheit

Gesund zunehmen bei Untergewicht

Von  | 

Leiden Sie an Untergewicht, fällt Ihnen die Zunahme in der Regel schwer. Um dennoch Ihren Körper auf sein Normalgewicht zu bringen, finden Sie die Gründe für Ihr Untergewicht heraus. Diese zeigen sich vielfältig und hängen in einigen Fällen miteinander zusammen. Die häufigste Ursache für Untergewicht stellt eine niedrige Kalorienaufnahme dar. Das bedeutet, dass Sie mehr Energie verbrauchen, als sie Sie Ihrem Körper in Form von Nahrung zuführen. Ein solcher Fall liegt speziell bei Menschen vor, die Nahrung mit weniger Energiedichte konsumieren.

Probleme erst im Alter?

Einen weiteren Grund für diese Gewichtsprobleme bildet das Alter. Ältere Personen essen weniger. Zudem spielen Einsamkeit, Zahnprothesen und Medikamente hier eine tragende Rolle. Leiden Sie an einer bestimmten Krankheit, führt diese unter Umständen zu der Gewichtsabnahme. Zu diesen gesundheitlichen Störungen zählen Nahrungsmittel-Intoleranz, eine Schilddrüsen-Überfunktion, Essstörungen, ein Darmpilzbefall oder Krebs.

Weitere Gründe für Untergewicht und wie Sie diesem entgegenwirken

Untergewicht besteht nicht ausschließlich als körperliches Problem. Auch die Psyche nimmt eine wichtige Rolle ein. Unter starkem Stress macht sich fehlender Appetit bemerkbar. Leiden Sie längerfristig unter Sorgen, führt dies zu Untergewicht. Ähnlich verhält es sich mit einem Mangel an Zink im Organismus. Das Fehlen dieses Stoffes beeinflusst den Geschmackssinn negativ und sorgt für eine Appetitlosigkeit. Bei Menschen über 50 Jahren stellen Ärzte einen Magensäuremangel fest. Hierbei kommt es zu einer Verhinderung der Nahrungsverwertung.

Achtung bei rascher Umstellung der Ernährung

Des Weiteren zählt eine plötzliche Ernährungs-Umstellung zu den Ursachen für Untergewicht. Verzichten Sie auf Kohlenhydrate oder Fette, verliert Ihr Körper innerhalb kurzer Zeit eine Menge Gewicht. Besonders eine basische Ernährung, die ausschließlich aus Obst und Gemüse besteht, entzieht dem Organismus Energie. Auf lange Sicht folgt ein Nährstoffmangel. Um dem Untergewicht entgegen zu wirken, konsumieren Betroffene Kalorien in hochwertiger Form. Von fetten Speisen raten Mediziner ab. Stattdessen stehen qualitativ hochwertige tierische Produkte auf dem Speiseplan. Ebenso benötigen Untergewichtige Mineralstoffe, Vitamine und Eiweiße. Zudem gibt es Tipps und Tricks, wie Sie sich die Nahrungsaufnahme erleichtern:

  • wählen Sie zum Kochen pflanzliche Öle,
  • trinken Sie ausreichend,
  • richten Sie Ihre Nahrung appetitlich an,
  • kochen Sie Ihr Lieblingsessen,
  • halten Sie alle Mahlzeiten ein
  • und planen Sie mehrere Zwischenmahlzeiten ein.

Trinknahrung hilft gegen Untergewicht

Nehmen Sie trotz der Ernährungstipps nicht zu, schafft die Trinknahrung von Fortimel Abhilfe. Mit der verordnungsfähigen Trinknahrung stoppen Sie einen weiteren Gewichtsverlust. Ihr Hausarzt stellt Ihnen das entsprechende Rezept aus, sofern eine Nahrungsumstellung nicht den gewünschten Erfolg bringt.

Tipps und Informationen

Auf der Internetseite fortimel.at finden Sie wissenswerte Informationen zu der Trinknahrung. Unter dem Link „Ernährung“ erhalten Sie hier einen Überblick über die Ursachen des Untergewichts. Um was es sich bei der Trinknahrung handelt, erfahren Sie unter dem gleichnamigen Link. Fortimel enthält als Getränk alle benötigten Nährstoffe. In angemessener Menge verfügt die schmackhafte Trinknahrung über ausreichend Kalorien, Vitamine und Eiweiße. In diesem Bereich finden Sie eine Verzehr-Empfehlung. Zu weiteren Produkten führt der entsprechende Link. Hier finden Sie die unterschiedlichen Arten der Trinknahrung. Bei Fragen und Anmerkungen kontaktieren Sie das Servicecenter.

Auf diesem Blog finden Sie bekannte, neue und ungewöhnliche Wege, mehr Kalorien und zwar jeden Tag aufs Neue zu verbrennen.

Datenschutzinfo