Beauty

Was ist Lipofilling, die Unterspritzung mit Eigenfett?

Von  | 

Ein schönes Lächeln öffnet im Leben viele Türen, zeugt es doch von Sympathie und Herzlichkeit. Schmale Lippen sorgen oft für einen verhärmten, grimmigen Gesichtsausdruck. Zudem genieren sich Männer und Frauen aufgrund eines unregelmäßig geformten Lippenpaars. In der Folge vermeiden sie das Lachen. Sie halten sich die Hand vor den Mund oder sprechen mit beinahe geschlossenen Lippen. Dadurch wirken sie auf ihr Umfeld gehemmt, was zu einer zusätzlichen Schwächung des Selbstbewusstseins führt. Gegen eine schmale Lippenpartie existieren verschiedene Hausmittel, die jedoch nur kurzfristige Erfolge versprechen.

Reiben die Betroffenen ihre Lippen mit Pfeffer ein, sehen diese geschwollen und dadurch voller aus. Schnell führt die Maßnahme allerdings zu allergischen Reaktionen oder einem unangenehmen Ausschlag. Eine lang anhaltende und schmerzarme Methode, um einen „Kussmund“ zu erhalten, besteht in dem unkomplizierten Lipofilling. Hierbei handelt es sich um eine Unterspritzung mit Eigenfett, um das Gewebe aufzufüllen und dem Patienten ein sinnliches Aussehen zu verleihen. Eine Lipofilling-Behandlung bietet beispielsweise Dr. Najib Chichakli in seiner Ordination in Wien an. Seinen österreichischen Patienten ermöglicht der Facharzt für plastische und rekonstruktive Chirurgie durch die Maßnahme eine bessere Lebensqualität.

Wie funktioniert die Lipofilling-Behandlung?

Das Lipofilling besteht als Eigenfett-Transplantation, nach der die Behandelten von einer vollen, ästhetischen Lippenpartie profitieren. Ein Synonym für die Behandlung lautet „Fat Grafting“. Entscheiden sich die Patienten für die schmerzarme und effektive Maßnahme, entnimmt ihnen der Arzt körpereigenes Fett. Dieses bereitet er auf, um es anschließend in das Gewebe der Lippen zu spritzen. Vorrangig eignet sich die Methode, um eingefallene und faltige Gesichtsregionen zu korrigieren, ohne einen künstlichen Ausdruck zu erzeugen.

Die lebenden Fettzellen stammen aus dem Körper der Patienten, sodass in der Regel keine Nebenwirkungen drohen. Oftmals entnimmt der fachkundige Mediziner das Fettgewebe aus:

  • den Oberschenkeln,
  • dem Bauch
  • oder dem Gesäß.

Bei der Lipofilling-Behandlung stößt der Organismus die unterspritzte Substanz nicht ab, sodass die gute Verträglichkeit zu den Vorteilen zählt. Die Fettzellen wachsen in das Zielgewebe ein. Sie besitzen von den Biomaterialien, zu denen beispielsweise auch die Hyaluronsäure zählt, die längste Haltbarkeit. Zusätzlich befinden sich im Eigenfett Stammzellen, die für eine verjüngende Wirkung auf der Hautoberfläche sorgen. Dadurch verschwinden durch die Lippenvergrößerung unliebsame Fältchen an Unterlippe und bestenfalls kleine Linien am direkten Mundbereich.

Worauf achten die Patienten bei der Lipofilling-Behandlung?

Die Unterspritzung mit Eigenfett eignet sich beispielsweise für Menschen, die einen starken Gewichtsverlust aufweisen. Schwindet das Fettgewebe im Gesicht, entsteht ein höheres Risiko der Faltenbildung. Speziell an den Mundwinkeln und im Bereich der Lippen entstehen feine Linien, die dem Antlitz einen müden Ausdruck verleihen. Durch das Lipofilling füllt der Mediziner die Lippenpartie auf, sodass gleichzeitig eine Straffung von kleinen Mundwinkelfalten gelingt. Des Weiteren entscheiden sich ältere Männer und Frauen für die Behandlung. Der natürliche Alterungsprozess führt zu einem Gewebeverlust. Gleichzeitig verliert die Haut Spannkraft und Elastizität.

Volle Lippen symbolisieren Jugend und Attraktivität, sodass die Maßnahme Alterungserscheinungen effektiv entgegenwirkt. Entscheiden sich die Patienten für die Unterspritzung mit Eigenfett, bietet ihnen der Arzt vor dem Eingriff ein ausführliches Beratungsgespräch an. In diesem erklärt er den Verlauf der Behandlung sowie eventuelle Nebenwirkungen. Weiters bringen die Behandlungswilligen die Kosten für das Verfahren in Erfahrung. Zusätzlich übernimmt der Mediziner mehrere Untersuchungen, um eine OP-Freigabe zu erlangen. Dazu gehören beispielsweise das EKG und das Fertigen eines Blutbilds. In einem Pre-OP-Gespräch zeichnet Dr. Chichakli die Einstichstellen auf das Zielgewebe und fotografiert die Lippenpartie. Die Aufnahmen dienen einem Vorher-Nachher-Vergleich.

Die eigentliche Lipofilling-Behandlung findet unter einer Allgemeinnarkose statt. Auf die Patienten kommt nur eine geringe Schmerzentwicklung zu. Beispielsweise spüren sie ein leichtes Druckgefühl während des Einspritzens des aufbereiteten Eigenfetts. Durch die Maßnahme entstehen ausschließlich kurze Ausfallzeiten. Bereits nach sieben bis zehn Tagen sind die Behandelten wieder gesellschaftsfähig. Ihre Arbeit nehmen sie spätestens nach zwei Wochen problemlos auf. Dennoch gilt es, für bis zu acht Wochen Hitze im Gesichtsbereich zu vermeiden. Erst nach dem vollständigen Abklingen von Rötungen und Schwellungen besteht die Möglichkeit, Solarium und Sauna wieder zu besuchen.

Was gibt es vor der Behandlung zu bedenken?

Patienten, bei denen Unsicherheit herrscht, wägen die Vorteile und mögliche Komplikationen des Lipofillings gegeneinander ab. In der Regel verläuft der Eingriff ohne Risiken und Nebenwirkungen. Dennoch kommt es vor, dass nach der Maßnahme gesundheitliche Probleme drohen. Dazu zählen:

  • die Abszess-Bildung,
  • die unterschiedliche Annahme der Fettzellen,
  • Fettnekrosen
  • oder Hautunregelmäßigkeiten.

Zu einer Lipofilling-Behandlung existieren Alternativen, die allerdings mehrere Nachteile aufweisen. Synthetische Filler weisen beispielsweise eine kurze Haltbarkeit auf. Nach sechs bis zwölf Monaten baut der Körper sie ab, sodass die Patienten eine Nachbehandlung benötigen. Bei einer Unterspritzung mit Eigenfett bleibt der aufgefüllte Effekt bestenfalls dauerhaft erhalten.

Besteht bei den Lippen ein geringer Volumenverlust oder ein Gewebedefekt, kommt als Beispiel das nichtanimalische Hyaluronsäurepräparat zum Einsatz. Die Unterspritzung funktioniert ähnlich wie die Eigenfett-Transplantation.

Fazit: Lipofilling überzeugt durch lange Haltbarkeit und gute Erfolgsaussichten

Neben der langen Haltbarkeit und der guten Verträglichkeit profitieren die Patienten beim Lipofilling von den Erfolgsaussichten. Nach der Einspritzung körpereigener Fettzellen entsteht in den Lippen ein vermehrtes Volumen. Sie wirken dadurch auf den ersten Blick stark geschwollen. Klingt die Schwellung ab, sehen die Behandelten das endgültige Ergebnis. Spätestens nach drei Monaten beurteilen sie den positiven Effekt der Lippenauffüllung, ohne dass eingriffsbedingte Faktoren die Resultate beeinträchtigen.

Auf diesem Blog finden Sie bekannte, neue und ungewöhnliche Wege, mehr Kalorien und zwar jeden Tag aufs Neue zu verbrennen.

Kommentar abgeben

You have to agree to the comment policy.

 

Datenschutzinfo