Abnehmen

Kalorienverbrauch bei Fieber

Von  | 

Zwar geht man allgemein davon aus, dass Kalorienverbrennung nur bei großen Anstrengungen bzw. bei Sport und Bewegung stattfindet, dies entspricht jedoch nur bedingt der Wahrheit. Die optimale Kalorienverbrennung findet bei einer mittleren Herzfrequenz von 135 und nach mindestens 20 Minuten körperlicher Beanspruchung statt – doch selbst im Ruhezustand arbeitet der Stoffwechsel stets. Es wird daher u. a. zwischen dem Kaloriengrundumsatz eines Körpers und dem muskulären Kalorienabbau unterschieden. Auch Kalorienverbrauch bei Fieber bzw. Krankheit oder bei scheinbar nicht sehr anstrengenden Tätigkeiten kann verzeichnet werden. Wie hoch aber ist er? Reicht dies theoretisch aus, um kurzzeitig abzunehmen?

Der Körper verbraucht mehr Energie

Was sich nicht leugnen lässt, ist, dass bei einer Erkrankung mit Fieber, beispielsweise bei einer Grippe, Kalorien verbrannt werden. Schon beim normalen Liegen oder Sitzen kann dies geschehen, doch im Krankheitszustand tritt es vermehrt auf. Der Körper fühlt sich durch Viren, Bakterien, eine Verletzung oder Ähnliches bedroht und macht sich daran, das Unheil zu beseitigen und den Heilungsprozess herbeizuführen. Gerade deshalb braucht er mehr Energie, sprich mehr Kalorien. Er wandelt sie auf nützliche Weise um und so findet durch den Kalorienverbrauch bei Fieber tatsächlich hintergründig eine Fettverbrennung statt. In den meisten Fällen verfügt der Mensch aber über ausreichend Fettreserven, von denen bei Fieber die nötige Energie gewonnen werden kann, sodass ein eigentliches Abnehmen durch erhöhten Kalorienverbrauch bei Fieber nicht stattfindet.

Gewichtsverlust

Warum aber nehmen so viele Menschen ab, wenn sie eine Weile unter Fieber gelitten haben? Mediziner liefern meist die Antwort, dass der Körper überanstrengt wird und es daher zu Gewichtsverlust kommen kann, der nur indirekt mit dem Kalorienverbrauch bei Fieber zusammenhängt. Außerdem wird weniger Nahrung aufgenommen und die aufgenommene wird schneller zu Nützlichem verarbeitet, um mit der Krankheit zurechtzukommen. Einerseits ist also ein leicht erhöhter Kalorienverbrauch bei Fieber zu verzeichnen, andererseits führt er aber nicht zu wirklich effektiver Fettverbrennung. Dies liegt u. a. daran, dass man bei fieberhaften Erkrankungen zumeist Bettruhe verordnet bekommt und sich deutlich weniger bewegt und anstrengt als sonst. Der stetige Energieverbrauch durch Gehen, Hausarbeit, berufliche Tätigkeiten und eventuell Sport fällt somit weg und kann durch den etwa gesteigerten Kalorienverbrauch bei Fieber kaum ausgeglichen werden.

Sport versus Krankheit

Es ist also eher übertrieben, zu behaupten, dass Krankheiten oder Fieber den zweifelhaften Vorteil hätten, durch einen erhöhten Energieumsatz der Fettverbrennung zu dienen. Verglichen mit sportlicher Tätigkeit wie Radfahren, Joggen oder auch Aerobic und Schwimmen wirkt der durchschnittliche Kalorienverbrauch bei Fieber verschwindend gering. Manche raten sogar dazu, bei fiebrigen Erkrankungen mehr Kalorien zu sich zu nehmen, um dem Körper Kraft zu verleihen. Fieber sollte damit nicht als förderlich für den Gewichtsverlust angesehen werden.

Auf diesem Blog finden Sie bekannte, neue und ungewöhnliche Wege, mehr Kalorien und zwar jeden Tag aufs Neue zu verbrennen.

Kommentar abgeben

You have to agree to the comment policy.

 

Datenschutzinfo