Abnehmen

Kalorienverbrauch bei Grippe

Von  | 

Generell gilt die Regel, dass man immer dann Kalorien verbraucht, wenn Regionen des Körpers beansprucht werden. Selbst im Ruhezustand, beim Sitzen oder Verrichten von vermeintlich bewegungsarmen oder anspruchslosen Tätigkeiten arbeitet der Körper an der Energieumsetzung. Besonders viele Kalorien werden selbstverständlich dann verbrannt, wenn man sich bewegt und anstrengt, also beim Sport oder bei ähnlichen Betätigungen. Interessanterweise soll auch Krankheit dazu führen, dass mehr Kalorien verbraucht werden als normalerweise. Der Kalorienverbrauch bei Grippe und weiteren gesundheitlichen Beschwerden wurde bereits in diversen Studien untersucht, welche teilweise konträre Ergebnisse vorzuweisen haben.

Fieber und Co lassen die Kalorien purzeln

Leidet man unter einem grippalen Infekt, fühlt man sich ausgelaugt und scheint vor allem durch das Fieber an einem Energieverlust zu leiden. Nicht wenige nehmen ab, wenn sie krank sind. Es scheint also nahezuliegen, dass ein erhöhter Kalorienverbrauch bei Grippe vorliegt. Generell kann dem zugestimmt werden. Der Körper muss bei Krankheit auf Hochtouren arbeiten, um die Bakterien, Viren oder andere Krankheitsverursacher zu bekämpfen und eine Heilung herbeizuführen. Genau aus diesem Grund leidet man auch unter (teilweise hohem) Fieber, denn die erhöhte Kampfbereitschaft und Aktivität des Körpers sorgt für einen Anstieg der Körpertemperatur. Wie bei schwerer körperlicher Arbeit oder beim Sporttreiben findet durch die Forderung des Körpers ein Kalorienumsatz statt. Dieser ist höher als im gesunden Zustand, doch in den meisten Fällen ist der Kalorienverbrauch bei Grippe nicht mit einer überdurchschnittlich hohen Kalorienverbrennung verbunden, weil der Körper über ausreichend Reserven verfügt, von denen er ohne Auswirkungen zehren kann. Es gilt zudem zu beachten, dass jeder Mensch anders auf Erkrankungen reagiert, was u. a. mit seinem Immunsystem, seiner allgemeinen körperlichen Verfassung und letztendlich auch mit seinem Kaloriengrundumsatz zusammenhängt.

Gewichtsabnahme durch Wasserverlust

Steigt der Kalorienverbrauch bei Grippe an, weil der Körper die Krankheit bekämpft, so wird dies dadurch wieder ausgeglichen, dass man sich im kranken Zustand in der Regel weniger bewegt als im gesunden Zustand. Es erfolgt also auf dieser Seite weniger Fettverbrennung. Andere Studien hingegen legen nahe, dass sich der erhöhte Kalorienverbrauch bei Grippe daran festlegen ließe, dass man zwar weniger Appetit hat, aber mehr Essen und vor allem auch für ausreichend Versorgung mit Flüssigkeiten sorgen sollte, um wieder zu Kräften zu kommen. Nicht selten fühlt man sich bei oder nach einer Grippe so erschöpft wie nach Leistungssport. Die manchmal auftretende Gewichtsabnahme ist meist mit dem Wasserverlust bei Fieber und auch mit dem eventuellen Befall durch Keime oder verminderter Nahrungsaufnahme und Nährstoffverarbeitung verbunden, nicht mit einem explizit höheren Kaloriengrundumsatz. Als Abnehm-Methode eignet sich der Kalorienverbrauch bei Grippe somit keineswegs, da während und nach der Erkrankung auf allzuviel Bewegung und die damit einhergehende Fettverbrennung verzichtet wird.

Auf diesem Blog finden Sie bekannte, neue und ungewöhnliche Wege, mehr Kalorien und zwar jeden Tag aufs Neue zu verbrennen.

Datenschutzinfo