Sport

Kalorienverbrauch beim Laufen

Von  | 

Beschäftigt man sich mit dem Thema Abnehmen oder generell mit Fitness, dann kommt man nicht umhin, bei sportlicher Betätigung bzw. jeglicher Art von Bewegung den Kalorienverbrauch auszurechnen. Besonders interessant kann der Kalorienverbrauch beim Laufen sein, denn im weitesten Sinne kann man darunter alle gehenden Tätigkeiten bis hin zum Joggen verstehen. Am nützlichsten ist erwiesenermaßen das Joggen, wenn man sich nur nach dem eigentlichen Kalorienverbrauch richtet. Es kann aber auch unerwünschte Nebeneffekte mit sich bringen. Läuft man beispielsweise zu schnell oder am Anfang auch zu lange, wirkt sich dies sogar negativ auf den Kalorienverbrauch beim Laufen aus, weil der Körper sich in einer Notsituation wähnt und Energiereserven aufbaut. Auch kann das Joggen die Gelenke beanspruchen. Es ist daher zu empfehlen, entweder nur nach strengen Richtlinien zu joggen oder aber auf andere laufende Bewegungsformen wie das Walken in all seinen Variationen zurückzugreifen.

Hoher Verbrauch an Kalorien durch Laufen

Generell ist der Kalorienverbrauch beim Laufen höher als bei anderen sportlichen Aktivitäten, wobei es keinen Pauschalwert zu verzeichnen gibt. Es kommt sehr darauf an, wie man läuft und auch wo und wie lange. Schon das normale Gehen regt die Energieverbrennung an und kann noch dadurch gesteigert werden, dass man etwas Schweres trägt, Treppen steigt, Steigerungen oder schweres Terrain überwindet oder zusätzlich die Arme bewegt. Daher ist auch der Kalorienverbrauch beim Laufen höher, wenn man beispielsweise Nordic Walking betreibt und anhand der Stöcke nicht nur die Gelenke schont, sondern auch die Arme bewegt und somit mehr Kalorien verbrennt. Es ist der persönlichen Vorliebe und Zeitplanung vorbehalten, ob man lieber über einen kurzen Zeitraum hinweg schnell läuft und dabei viele Kalorien verbrennt oder über einen längeren Zeitraum hinweg mit konstant fordernder Geschwindigkeit läuft und dabei ebenfalls einen hohen Kalorienverbrauch erzeugt.

Tipps rund um Laufstil und Co

Grundsätzlich hängt der Kalorienverbrauch beim Laufen nicht nur von der Laufart und Laufdauer ab, sondern auch von inneren Faktoren wie Gewicht, Körpergröße, Geschlecht und Alter sowie von äußeren Faktoren wie Windstärke, Streckenprofil und sogar dem Schuhwerk und der richtigen Ausführung des Laufstils. Eine Person von beispielsweise 77 kg Gewicht kann bei zehn Minuten Dauerlauf je nach Geschwindigkeit zwischen 100 und 230 Kalorien verbrennen. Das Laufen querfeldein, mit Gewichten oder unter Zuhilfenahme der Arme steigert den Kalorienverbrauch. Man sollte sich vor allem am Anfang jedoch langsam an das Laufen gewöhnen und dann kontinuierlich steigern, damit der optimale Nutzen daraus gezogen werden kann. Ein Überwachen der Pulsfrequenz oder auch eine professionelle Messung mit einem Spirometer kann einen genaueren Überblick über den Kalorienverbrauch beim Laufen geben. Es gilt, beim Laufen die eigene optimale Taktik zu finden, dann steht dem effektiven Kalorienverbrauch nichts mehr im Weg.

Auf diesem Blog finden Sie bekannte, neue und ungewöhnliche Wege, mehr Kalorien und zwar jeden Tag aufs Neue zu verbrennen.

Datenschutzinfo