Sport

Kalorienverbrauch bei Wassergymnastik

Von  | 

Wassergymnastik eignet sich bei Weitem nicht nur für ältere Menschen, um Bewegung zu bekommen und dabei auch abzunehmen. Die Gelenke erfahren eine weitaus geringere Belastung als an Land bei vergleichbaren Sportarten und dennoch werden so gut wie alle Körperregionen trainiert. Dadurch wirkt jede Trainingseinheit effizienter als eine sogar länger andauernde Trainingseinheit an Land. Auch der Kalorienverbrauch bei Wassergymnastik ist hoch, weshalb man sich auf eine gute Fettverbrennung freuen kann.

Die Anstrenung weniger wahrnehmen

Ein hoher Kalorienverbrauch wird immer dann verzeichnet, wenn der Körper in Bewegung ist und sich anstrengen muss. Als ideal gilt ein Verhältnis von einem Minimum von 20 Minuten Bewegung, gekoppelt mit einer Pulsfrequenz von 135. Mehr oder weniger würde sich eher kontraproduktiv auswirken, weshalb so mancher beim Joggen oder beim Ausdauersport an Land sich überfordert und dennoch keine hohe Fettverbrennung erzielt. Der Kalorienverbrauch bei Wassergymnastik hingegen ist hoch, weil man sich zwar ausgiebig bewegt, dabei aber weniger Anstrengung wahrnimmt und mit seinen Kräften besser haushalten kann.

Die verschiedensten Muskeln aktivieren

Durch den Wasserwiderstand werden die Muskeln mehr beansprucht als bei denselben Bewegungen ohne Wasser, wobei man dennoch nicht außer Atem sein wird und sich die Herzfrequenz konstant auf einem niedrigen, zweckdienlichen Niveau hält. Je nach der Art der Wassergymnastik werden die verschiedensten Muskeln aktiv. Da man sich weniger verausgabt, kann man längere Trainingseinheiten durchführen, was ebenfalls die Fettverbrennung ankurbelt. All dies beeinflusst den Kalorienverbrauch bei Wassergymnastik, der höher liegt als beim Wandern oder bei so manchen Partner- und Mannschaftssportarten und mit dem Kalorienverbrauch beim Schwimmen verglichen werden kann.

Wassergymnastik, Wasseraerobic und Co

Mithilfe von Anhaltspunkten wie dem Gewicht, dem Alter, der Körpergröße und auch des Geschlechts lässt sich ungefähr errechnen, wie hoch der Kalorienverbrauch bei Wassergymnastik – oder auch bei anderen sportlichen und nichtsportlichen Tätigkeiten – ist. Eine Person von durchschnittlichen Maßen würde auf einen theoretischen Kalorienverbrauch von 400 kcal pro Stunde kommen, was umgerechnet zu einem Gewichtsverlust von mehr als 40 Gramm führt. Je länger und aktiver man Wassergymnastik betreibt, desto mehr könnte man davon profitieren und somit nicht nur kurzfristig, sondern auch langfristig gesehen abnehmen. Es ist stets wichtig, zu unterscheiden, welche Art von Wassergymnastik man praktiziert. Logischerweise ist der Kalorienverbrauch bei Wassergymnastik für Senioren oder Kinder geringer als der bei aktivem Wasseraerobic oder anspruchsvolleren Übungen, die mehr Tempo und Leistung fordern. Langsamere Bewegungsabläufe trainieren zwar ebenfalls den Körper, wirken sich aber nur geringfügig auf die Fettverbrennung aus.

Wassergymnastik ist zu empfehlen

Der Kalorienverbrauch bei Wassergymnastik liegt zwar unter dem bei anstrengenderen sportlichen Betätigungen wie Joggen, Fußball oder Tennis, ist aber dennoch effektiv. Zudem hat die Wassergymnastik den entscheidenden Vorteil, dass sie die Gelenke schont, den gesamten Körper fit hält und sich dabei weniger anstrengend anfühlt.

Auf diesem Blog finden Sie bekannte, neue und ungewöhnliche Wege, mehr Kalorien und zwar jeden Tag aufs Neue zu verbrennen.

Kommentar abgeben

You have to agree to the comment policy.

 

Datenschutzinfo